OGH-JUDIKATUR: Empfehlung eines Optikers durch einen Augenarzt ist zulässig

22. 02. 2017

Ein Augenarzt verstößt weder gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) noch gegen das Werbeverbot des ärztlichen Standesrechtes, wenn er aus sachlichen Gesichtspunkten einen bestimmten Optiker empfiehlt und aus diesen Empfehlungen keinen Vorteil generiert. Die Unterlassungsklage des „nicht empfohlenen Optikers“ wurde abgewiesen (OGH vom 30.08.2016, 4 Ob 133/16m).

Quelle: Bundeskanzleramt Rechtsinformationssystem

Zurück